FS 3600

Der neue FS 3600 steht in Kombination mit dem FS 4000.

Beim FS 4000 werden die Außenflügel A145 gegen die A120 ausgetauscht und der FS 3600 steht im Leben.

Die Grundidee war, einen Ansteckflügel zu bauen, der zum Randbogen mit einem schnelleren
Profil ausgestattet ist. Nur ein Servo zur Anlenkung der Klappen soll reichen.

Die Serie FS 4000/4000VXL und FS5000 können mit dem A120 Außenflügel ergänzt werden und
die Flieger werden von der Spannweite etwas kleiner, dafür aber spritziger und sehr spurgetreu durch ein besseres Hebelverhältnis.

Die Erwartungen wurden nochmals übertroffen, da der FS deutlich rollwendiger geworden ist,
dazu aber noch sehr gut einkreist. (Volltreffer)
Der SWP bleibt gleich, sinnvoll ist ein neues Programm am Sender, um kleine Abweichungen anzupassen.

Der FS 3600 besticht durch seine hohe Rollrate und bedingt durch den langen Hebelarm lässt
sich der FS auch bei hohen Geschwindigkeiten sehr präzise steuern. Er ist ein echter Zugewinn
und macht Spaß.
Am Hang läuft er wie auf Schienen, auch bei turbulenten Bedingungen.

Gesteuert wird er mit 4 Klappen.

Beim FS 3600 habe ich lange experimentiert, verschiedene Rumpflängen z. B. Rumpf K mit VLT 25-280mm+ VLW 390 wurde getestet. Natürlich flog diese Zusammenstellung auch, aber er tänzelte und flog im ganzen unruhiger. Dann nahm ich das VLW 450, auch das war keine Verbesserung.

Fazit war, dass Länge eigentlich gut läuft, habe dann die Ausschläge am VLW etwas erhöht, so dass die  Wenden wieder knackiger wurden.
Man hat sofort ein sehr vertrautes Gefühl beim Fliegen.

Der Servoeinbau beim A120 ist identisch mit Außenflügel A145.

Nur mit dieser nah am Drehpunkt liegenden Anlenkung, erreicht man eine hohe Präzision
des VLWs.

Der Kabelbaum wird unter dem Empfänger zurück gelegt, dadurch erreicht man eine Zug-
entlastung. Der Antriebsakku wird lediglich mit der Klettschlaufe am Rumpfboden fixiert.
Der SWP kann durch Verschieben des Flugakkus schnell variiert werden.
(SWP 90mm-100mm)

Mit diesem Antrieb und unserem hauseigenen Prop LS 10 startet der FS 4000VXL aus dem
Stand und beschleunigt mit 20m/s und das mit nur 6 Lipos .

Dieser 50C Lipo hat sich bestens bewährt.

Die Ballastkammer B115 muss vor der Fertigung des Mittelteils bestellt werden. Nachträglich
ist dies nicht mehr möglich.


Der FS 3600 besteht aus folgenden Teilen:

Tragfläche:        Mittelteil M115 + Außenflügel A120
Segler/ Elektro: Rumpfvorderteil HLL + Leitwerksträger VLT 35 L= 220mm + EK 35
+ Rumpfhaube H115-0 + VLW 390

Technische Daten

Spannweite:          3550mm
Flügelprofil:           MH32 mod/ MH 30 mod.
Flügelfläche:          60,70qdm
Flügelstreckung:    20,76
Rumpflänge:          1740mm
Leitwerksprofil:     HN 0665S/ 7,95%
Fluggewicht:           3600-5500 g  (Segler)
Flächenbelastung: 59-90g/qdm

Fluggewicht:           4200-5500 g (Elektro)
Flächenbelastung: 69-90g/qdm

Zum Lieferumfang der FS 3600 gehört:

1x Rumpf HLL, Segler oder Elektro (Spitze für 38er Spinner vorbereitet)
1x Leitwerksträger VLT 35-220
1x Endkappe EK 35
1x Rumpfhaube H115- 0 Grad
1x VLW 390, fertig mit montiertem Ruderhebel, offener Ruderschlitz, Schutzhülle
2x Flächenverbinder VKV 20-16-2,5 Grad
2x Verbinder VLW VVL 7-34
2x Verbinder VLW VVL 5-34
2x CFK- Schubstange L= 800mm
1x Gewindestange M3, L= 150mm
2x Gabelkopf M3
2x Kugelkopf M3
1x Anlagenbrett , Segler oder Elektro incl. E-Mutter M3 mit
Senkkopfschraube M3+ Krone
1x Kabel 3-adrig verdrillt, L= 630cm
4x Steckverbindung 5-Pol MPX mit Schrumpfschlauch
1x fertige Bandtasche, vorne und hinten
1x Außenflügel A120, links und rechts, mit Dichtlippe GFK, montierte Ruderhörner
mit angepassten Gabelköpfen, alukaschierter Luftpolsterschutzfolie
1x Mittelteil M115, mit Dichtlippe GFK, montierte Ruderhörner mit angepassten
Gabelköpfen, alukaschierter Luftpolsterschutzfolie
6x Gabelkopf M3
6x Gewindestange M3, L= 20mm

Nützliches Zubehör (nicht im Lieferumfang enthalten)

1x fertiger Kabelbaum KB6  ( der KB 6 ist sinnvoller, falls man zum FS 4000 mit 6 Klappen
wechseln wollte.)
6x Einbaurahmen mit Gegenlager
1x verstellbaren Hochstarthaken (Segler)
1x zusätzliche Ballasttasche für A145 (bei Einsatz des FS 3000)
1x Ballasttasche für Mittelteil M115
10x Ballast 10x 95g
1x CFK- Gelege von Nasenleiste bis zum Flächenabschlusssteg 50g/qm (A145)
1x CFK- Gelege von Nasenleiste bis zum Flächenabschlusssteg 100g/qm (M115)
6x Flächenservos
2x VLW Servos
1x Antrieb, Motor und Regler, mit Spinner und Prop
1x Sicherungsakku (Elektro)
1x Empfängerakku (Segler)
1x kleiner Ein/Aus- Schalter mit Ladebuchse (Elektro)
1x Flugakku ( LiPos werden nicht von Sport Klemm versendet)
1x Rumpftasche mit Reißverschluss, Art. Nr. 1038
1x Modellflugtasche mit Rucksacksystem
1x Sendertasche Art. Nr. 1025
1x Aufbauhilfe für Werkbank Art. Nr. D1014
1x Rudermesslehre Art. 1053
1x VLW Messlehre Art. 1122
1x Handschwerpunktwaage Art. D1031


Bauanleitung + Einstellwerte

Bitte anklicken:    FS3600 Bauanleitung 21.12.2023


Einstellwerte:        Einstellwerte FS 3600 4.2.2024


 

FS 3600 Fertigausbau

Wenn von Sport Klemm ein Fertigausbau durchgeführt wurde, dann müssen

noch folgende Arbeiten von zu Hause aus gemacht werden:

-Einbau des Empfängers und endgültiges Verlegen der Kabel im Rumpf.

Der Kabelbaum ist fertig und mit dem Sicherungsakku verbunden. Das BEC vom Regler wird
direkt in den Kabelbaum geführt. Der Kunde muss jetzt noch die Servokabel in die passende
Empfängerbuchse stecken.


Wichtig: Der Kabelbaum sollte so um den Empfänger gelegt werden, dass ein kräftiger Ruck
keinen Stecker aus dem Empfänger zieht. Zuletzt alles mit einem Schrumpfschlauch sichern.

-Prop mit Spinner aus Sicherheitsgründen entfernen.

-Endgültige Justage der Rudergestänge in Flügeln und Rumpf nach erfolgter Programmierung
in der Fernsteuerung ( Sender)

Gabelköpfe sichern mit Loctite oder einem Tropfen Sek- Kleber. (Vorsicht)

-Servodeckel abkleben mit Band oder Kleber

-ggf. Programmierung des Reglers auf verwendetes Telemetrieprotokoll

– nach Probelauf des Antriebes , Spinner montieren und darauf achten, dass die Madenschraube in die vorhandene Nut greift.

-Anbringen der Leitwerke und mit jeweils einem Tropfen Silikon sichern.

– Zum Fliegen die Verbindung A120 / M115 mit Klebeband sichern.

-Antriebsakku mit Klett sichern und die jeweilige Position über den Schwerpunkt ermitteln. ( SWP 95-100 mm von der Nasenleiste )

und nun guten Erstflug wünscht Ihnen das Team von Sport Klemm

 

Print Friendly, PDF & Email